Textversion | Startseite | Haftungsausschluss | Impressum | Öffnungszeiten der Ausgabestellen | Datenschutz

Gwinner e.V.

Der GWINNER hat einen neuen Vorstand!

Peter Pfundstein, Gerhard Weber und Christof Stock

Gwinner e.V. wählt neuen Vorstand

Mitgliederversammlung dankt Gerhard Weber

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Gwinner eV würdigten die Mitglieder die Arbeit des vergangenen Jahres. Nach dem Bericht des Vorsitzenden Gerhard Weber und dem Kassier Rainer Grauer erfolgte die Aussprache. Der gesamte Vorstand leistete eine gute Arbeit und somit wurde von den Mitgliedern einstimmig die Entlastung erteilt.

Unter Tagesordnungspunkt Wahlen galt es einen neuen Vorstand zu wählen. Peter Pfundstein (Schwenningen) und Christof Stocker (Lauterbach - Schramberg) rückten nach und leiten als „Doppelspitze“ gemeinsam den Verein.

Ein besonderer Dank galt dem scheidenden Vorsitzenden Gerhard Weber und seiner Familie Er erhielt als Dank einen Präsentkorb mit Produkten aus der Region.

Wichtigstes Ziel des Vereins bleibt die nachhaltige Wirtschaftsweise in der Gewinner Region Schwarzwald Baar Heuberg zu stärken. Die neuen Gutscheine der Regionalwährung sind zum Ende des Monats in den Umtauschstellen erhältlich.

Foto: Gerhard Weber (Mitte) vom Gwinner eV erhielt Präsentkorb vom neuen Vorstandsteam

Das aktuelle Verzeichnis

hier zum herunterladen. [4.876 KB]

Die neuen Gwinnerscheine sind nun zwei Jahre gültig, damit ändert sich auch die Gültigkeitsdauer von bisher einem Vierteljahr auf ein Halbjahr!!

Die neuen Scheine werden ab 1.12.2015 ausgegeben!

Geplante Termine

  • Die Nutzung des Gwinner als regionale Währung ergänzend zum Euro bringt Gewinn für Alle:
  • Er hält das hier verdiente und hier ausgegebene Geld vor Ort!
  • Stärkt ortsansässige Unternehmen gegenüber Ketten und Internet
  • hält damit die Arbeitsplätze hier
  • sorgt für regionale Kreisläufe
  • sichert damit unsere Nahrungsversorgung und reduziert Verkehr
  • fördert Vereine mit 3% der eingetauschten Summe
  • funktioniert auch und gerade dann wenn der Euro kriselt
  • da er mit der Leistungskraft der regionalen angeschlossenen Unternehmen gedeckt ist.
  • Der Gwinner läuft dreimal so schnell um wie der Euro und schafft damit die dreifache Wertschöpfung für die Menschen hier. Und diese Wertschöpfung bleibt in der Region.

Der Name Gwinner für unser Regiogeld ist der Gewinner-Region zugeordnet, da unsere Zweitwährung im gesamten Bereich der Städte und Gemeinden in der RegionSchwarzwald-Baar-Heuberg gültig ist.

Unser Verein besteht seit 2007. Wenn auch Sie der Meinung sind, dass das heutige Finanzsystem regionale Ergänzung braucht, laden wir Sie ein, sich als Mitglied ( aktiv oder passiv ) oder Unternehmen zu beteiligen.

Verlinkung zu aktuellen Pressenachrichten!

Bitte teilen Sie uns hier mit, wenn ein Link nicht mehr gültig ist!

Sonderseiten "Sonntaz"

Sa/So 20./21.11.2010 taz
Regio-taz. Sonderseiten in der vergangenen Wochenendausgabe "sonntaz" zum regionalen Wirtschaften mit Erfolgsmodellen von Energie bis Ernährung: Wie die Wirtschaft vor Ort zum Gegenpol der Globalisierung werden kann

Inhalt

"Zurück zum menschlichen Maß." Ein Interview mit Joachim Sikora, einem Vordenker des Regionalen Aufbruchs
http://www.taz.de/1/zukunft/wirtschaft/artikel/1/zurueck-zum-menschlichen-mass/

Die heimatlose Wirtschaft. Die Schuhe aus China, die Butter aus Irland - das ist der Trend. Doch immer mehr Menschen entdecken: Das Gute liegt so nah
http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2010/11/20/a0007

Regionalladen mit Aussicht: Die Zahl der Kleinunternehmer wächst, die fast nur Produkte aus der Umgebung anbieten
http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2010/11/20/a0019

"Viele sollen entscheiden." Ein Ökohof ist Christian Hiß nicht genug. Deshalb gründete er eine Aktiengesellschaft
http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2010/11/20/a0021

Das Geld im Dorf lassen: Im österreichischen Langenegg bezahlt man neben Euro mit der Regiowährung Talente. Dadurch sind zahlreiche neue Jobs entstanden
http://www.taz.de/1/zukunft/wirtschaft/artikel/1/das-geld-im-dorf-lassen/

Mehr als nur eine sichere Bank: Gammesfeld hat die kleinste Bank Deutschlands und die letzte originale Raiffeisenbank. Sie ist krisensicher
http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2010/11/20/a0013

Die besonderen Potenziale von Terra preta: Jeder Kleinbauer kann sie ohne Probleme herstellen - Schwarze Erde. Pionierprojekte im Schweizer Wallis und in der Pfalz zeigen, dass sich damit die Ernte vergrößern, die Artenvielfalt erhalten und das Klima schützen lässt. Ein vielversprechender Weg zur Bekämpfung des Welthungers
http://www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/bluehende-landschaften/

Die Powerpflanze: Ein Portrait der Aktivistin Madeleine Porr und der fast vergessenen Kulturpflanze Amaranth
http://www.taz.de/1/zukunft/wirtschaft/artikel/1/die-powerpflanze/

Die Rückkehr des Höhenviehs: Idealisten in Wittgenstein haben eine alte Viehrasse neu entdeckt
http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2010/11/20/a0018

Österreichs Ökomekka: Ein randständiger Ort Österreichs nutzte seine Naturressourcen und wurde zum Europäischen Zentrum für erneuerbare Energie
http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2010/11/20/a0023

Rekommunalisierung: Immer mehr Städte und Gemeinden Städte und Gemeinden setzen die Großen vor die Tür und gründen eigene Stadtwerke
http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2010/11/20/a0024

Selbstverwaltung: Energiegenossenschaften fördern Solarstrom und organisieren vor Ort die Ökowende. Vor allem in Baden-Württemberg werden viele Genossenschaften gegründet.
http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2010/11/20/a0025



Verlinkung zu aktuellen Pressenachrichten!

Bitte teilen Sie uns hier mit, wenn ein Link nicht mehr gültig ist!

27.09.2010 taz
"Wer überlebt, kann nicht dumm sein" - die Wirtschaft der Zukunft ist kleinteiliger und regionaler. Interview mit Manfred Max Neef
http://www.taz.de/1/zukunft/wirtschaft/artikel/1/wer-ueberlebt-kann-nicht-dumm-sein/

09.10.2010 Deutschlandradio Kultur
Leihen, wo ihr nichts dafür hoffen könnt. Visionen einer zinsfreien Finanzpolitik der Kirchen
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/religionen/1291836/

13.10.2010 Der Standard (A)
"Banken erfinden Geld aus Luft" - Warum das Finanzsystem ein Betrugsmodell ist. Interview mit dem Wiener Wirtschaftwissenschafter Franz Hörmann
http://derstandard.at/1285200656759/derStandardat-Interview-Banken-erfinden-Geld-aus-Luft

13.10.2010 Die ZEIT
Neue Aufgabe für den Ex-Bundespräsidenten: Horst Köhler wird in einer Expertengruppe der G 20 die Reform des Weltwährungssystems vorbereiten
http://www.zeit.de/wirtschaft/2010-10/koehler-bundespraesident-g20

Letzte Änderung am 15. März 2016 um 14:58:09 Uhr.

  Gestaltung und Wartung: aufdenPunkt, Web-Seiten zum Festpreis, www.aufdenpunkt24.de - erstellt mit SIQUANDO Web 8